Alles über eine Bohne, die den Mayas und Azteken sogar als Zahlungsmittelgedient hat...

 

Schokolade wird aus Kakaobohnen gemacht. In den rohen, ungerösteten Kakaobohnenlassen sich eine Vielzahl von Inhaltsstoffen und Faktoren finden, die es wert sind, genauer angesehen zu werden. Seien es die anti-oxidaktiven Eigenschaften, die reichlich enthaltenen Mineralstoffe oder einfach der gesamte gesundheitliche und seelische Nutzendieser kleinen Energiekraftwerke.

 

Roher Kakao ist eines der fantastischsten „Wunder“ Nahrungsmittel das in der Natur vorkommt. Allerdings nur in seiner rohenForm. Durch den Röst und Weiterverarbeitungsprozess, werden eine Vielzahl von den noch folgenden Inhaltsstoffen oft komplett zerstört.

 

MAGNESIUM:Roher Kakao ist die Quelle Nr.1 von allen Nahrungsmitteln auf diesem Planeten, wenn es um Magnesium geht!!! Magnesium ist einer der ganz wichtigen alkalischen Mineralstoffe.Es ist wichtig für einen starken Knochenaufbau, stärkt das Herz, das Gehirn, und ist gut bei Verstopfung. (also genau Gegenteilig zur gekochten Schokolade). Magnesium balanciert die Gehirnchemie aus, und hilft so auch dabei mit, das wir uns glücklicherfühlen. Magnesium ist beim Durchschnitt der Bevölkerung der am meisten benötigte Mineralstoff. Kakao ist ein Hilfsmittel, dieses Loch zu wieder aufzufüllen! (Vor allem in Verbindung mit grünem Blattgemüse und der Transdermalen Magnesium Therapie - "Magnesiumöl")

 

CHROM:Chrom ist ein wichtiges Spurenmineral das dabei hilft, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Vor allem bei jahrelanger, kohlehydrathaltiger Ernährung ist Chrom im Körper oft Mangelware.

 

KUPFER:Kupfer wird im Körper unter anderem für die Blutgewinnungbenötigt.

 

ANANDAMIDE:Anandamide (auch das „Glückshormon“genannt), ist eine Endorphinart, die der Körper normalerweise nur nach intensiver körperlicher Tätigkeit zur Verfügung stellt. Anandamide findet man nur in einer Pflanze: Rohem KAKAO - Anandamide heißt das „Glückshormon“, weil wir es herstellen, wenn wir uns gut fühlen. Kakao beinhaltet auch Stoffe, die den Abbau von Anandamiden in uns verzögern. Das heißt, daß dieser Stoff länger im Blut zirkulieren kann und wir uns als Resultat länger wohlfühlen.

 

THEOBROMINE:Kakao enthält ungefähr 1% Theobromine. Diese Substanz ist effektiv anti-bakteriell. Theobromin ist chemisch mit Koffein verwandt, jedoch überstimuliert es das Nervensystem nicht.Theobromine macht das kardiovaskuläre System geschmeidiger, und hilft somit dem Herzen bei seiner Arbeit.

 

ANTIOXIDANTEN:KAKAO hat den höchsten Antioxidaktiven Wert von allen Nahrungsmitteln auf der Erde! Kakao beinhaltet Polyphenole, Catechine und Epicatchine. Gewichtsmäßig hat Kakao mehr Antioxidaktive Eigenschaften als Rotwein, Blaubeeren, Acai, Orangen, und Gojibeeren ZUSAMMEN!

 

ZINK: Dieses essentielle Spurenelement spielt im Körper eine wichtige Rolle für das Immunsystem, die Leber, die Bauchspeicheldrüse und die Haut.Außerdem ist Zink bei der Aktivierung von tausenden Enzymreaktionen im Körper beteiligt.

 

OMEGA 6 FETTSÄUREN: Kakao enthält hauptsächlich Omega 6 Fettsäuren, die auch in der begehrten Kakaobutter reichlich vorhanden sind. Im gekochten und verarbeiteten Zustand, werden diese Fettsäuren zu den für den Körper gefährlichen "Transfettsäuren“ umgewandelt, was bei dem Verzehr von gekochter Schokolade zu entzündlichen Reaktionen im Körper führen kann.

 

PHENETHYLAMINE (PEA): PEA (auch bekannt als das Liebeshormon) wird vom menschlichem Körper erzeugt, wenn wir verliebtsind und ist im Überfluss in Kakao vorhanden. Dies ist auch unter anderem der Grund, warum Schokolade sooft mit Liebe verbunden wird.PEA ist hitzeempfindlichund das Vorkommen dieses Stoffes wird beim Röstvorgang stark reduziert. PEA spielt auch eine wichtige Rolle für erhöhte Aufmerksamkeit und Fokus.

 

TRYPTOPHAN:Tryptophan ist eine essentielle (also lebensnotwendige) Aminosäure, die im Körper in stressreduzierende Neurotransmitter (Serotonin, Melatonin) umgewandelt wird.Tryptophan ist ebenfalls hitzeempfindlich.

 

SEROTONIN:Serotonin ist der primäre Neurotransmitter im Körper.Es hat unter anderem die Aufgabe uns vor Stress wie ein Schild zu schützen.Der sogenannte „Käseglocken-Effekt“ (also das Gefühl geschützt und geborgen zusein) geht auf diesen Stoff zurück. Er wird übrigens durch den Verzehr von Muskatnuss(etwa 1/8 Nuss am Tag) verstärkt. Muskatnuss hat Inhaltsstoffe in sich, die man als „natürliches Exctasy“ beschreiben kann, also herzöffnend sind!

 

Kakao enthält nur einen verschwindend kleinen Anteil an Koffein (ein 1/20 des von Kaffees)

 

Kakao hilft auch bei der Gewichtsabnahme:

 

a.) weil er so reichan vielen essentiellen Stoffen ist. (die, wenn sie im Körper Mangelware sind, oft einen übermäßigen Appetit des Körpers nach eben diesen Stoffen auslösen)und

b.) weil er Mineralien und Moleküle enthält, die das Hungergefühl reduzieren.

 

Ebenso ist es interessant zu wissen, das Menschen die allergisch auf „normale“ Schokolade sind, oft keinerlei allergische Reaktionen auf rohen Kakao zeigen.

 

Hier nun einige Möglichkeiten, wie man rohen Kakao verwenden kann:

 

1.) Versuche sie einfach wie sie sind zu essen. Einen Teelöffel voll. Du kannst sie geschält und ungeschält essen.

 

2.) Mische sie unter einen Kokosnußmilch-Obst Smoothie. Dies reduziert den (für manchen zu) bitteren Geschmack der Kakaobohnen.

 

3.) Iss die rohen Bohnen mit Agaven Sirup oder Honig.

 

4.) Friere geschälte Kakaobohnen mit Honig, Agaven oder Ahornsirup ein. Iss das ganze kalt.

 

5.) Mach dir Deinen eigenen Schokoriegel:Nimm Kakaobohnen, Agavendicksaft, Karobpulver, gepresste Kokosnuss (gibt es im Reformhaus und Bioladen) und Cashewnüsse. Mische das ganze mit einem Mixerund friere es dann ein. Du kannst auch Gewürzewie Zimt oder Ingwer hinzufügen. Ein Tropfen reines Pfefferminzöl ergibt einen „After-Eight“ Geschmack, und ist vor allem im Sommer erfrischend.

 

6.) Kakaobohnen und Gojibeeren (eine weitere Superfrucht) ergänzen sich sowohl geschmacklich als auch von den Inhaltsstoffen her sehr gut. Zusammen ergeben sie einen wohlschmeckenden Anti-oxidaktiven Snack, der dich wach und fit hält.

 

Astrologisch betrachtet, erhöhen rohe Kakaobohnen das Luft und Feuerelement in uns. Wer also Leichtigkeit und Schwung sucht, kann dies durch regelmäßigen Verzehr der Bohnen mitunterstützen. Wer schon zu luftig und feurig (also stark im Kopf und in der Tat) ist, der kann die Bohnen mit wässrigen Obstsmoothies (mit viel Bananen) und Avocados kombinieren. Ebenso sollte er/sie genau hineinspüren wie viele Bohnen gut tun.

 

Bei einem gut entschlackten Körper ist eine Wirkung bereits bei 1 bis 3 Kakaobohnen spürbar. Kaffee Trinker werden etwas mehr brauchen bis eine Wirkung auch für sie eintritt.

 

 

    Impressum| © Copyright 2015 Alexander Possegger | Dr.Löwygasse 85/6, A-2392 Sulz im Wienerwald | +43 650 63 57 370 |appossegger@gmail.com